QuestraQuestra

Questra Holdings

Questra Holdings ist seit 2009 auf dem Markt und investiert zusammen mit Ihrer Tochterfirma Atlantic Global Asset Management in interessante Projekte auf der ganzen Welt. Spezialisiert ist Questra z.B. auf so lukrative Geschäft wie die Finanzierung und Begleitung von Startups bei Ihrem Börsengang sowie den Ankauf und die Entwicklung und Verwertung von Immobilien und Grundstücken bei Zwangsversteigerungen.

Was haben wir nun davon? Questra benötigt für diese Geschäfte eine große Kapital-Basis. Diese wurde in der Vergangenheit ausschließlich von gewerblichen Großanlegern eingesammelt. Seit 2014 bietet Questra nun auch Kleinanlegern die Möglichkeit, an diesem Geschäft teilzuhaben. Auch jetzt noch haben die Großanleger einen Anteil von über 80% des Gesamtvolumens.

Die Renditen

Gerade für die Kleinanleger gibt es im aktuellen Markt kaum Anlagemöglichkeiten.
  • Das Sparbuch bringt - wenn überhaupt - vielleicht 0,1% - 0,5% pro Jahr

  • Beim Festgeld bekommt man vielleicht 1%, bei Sonderaktionen auch schon einmal 1,5% - 1,6% pro Jahr

  • Ein breit streuender globaler ETF (an der Börse gehandelter Indexfond) bringt langfristig schon 6% - 7% pro Jahr

    Dies ist aus meiner Sicht auch so ziemlich die beste Anlage für einen langfristigen Vermögensaufbau für das Alter
Bei Questra wird das Geld für 1 Jahr fest angelegt. Questra bietet uns dafür - je nach Höhe der Anlage - ca. 4% - 6%. Diese Ausschüttung gibt es allerdings nicht pro Jahr und auch nicht pro Monat, sondern pro Woche.

Das Risiko

Bei fast jeder Geldanlage ist es so, dass bei steigenden Renditen auch das Risiko mit ansteigt. Questra macht augenscheinlich seit vielen Jahren einen super Job und liefert pünktlich jeden Freitag Abend die Rendite ab. Die Rendite schwankt durchaus schon einmal leicht, bewegt sich bislang im langfristigen Mittel aber immer um die von Questra selber prognostizierten 4% - 6% pro Woche.

Unabhängig davon ist dies natürlich KEINE Garantie für die Zukunft. Es gibt keinen Einlagensicherungsfonds wie beim Sparbuch und für den Fall, dass Questra Pleite geht, ist das Geld komplett weg. Daher ganz wichtig: Hier immer nur das Geld investieren, dessen Verlust man im Notfall auch verschmerzen kann. Niemals das Geld, was man für die nächste Miete braucht und auch nicht die Rücklage für die nächste Autoreparatur oder die defekte Waschmaschine. Questra ist eine sehr gute und interessante Beimischung zu anderen Geldanlagen.

Eine sinnvolle Verteilung des verfügbaren Vermögens könnte z.B. sein:
  • 3 Netto-Monatsgehälter als Reserve für unerwartetes auf dem Girokonto oder Tagesgeld (sofort verfügbar)

  • 30-40%: In einen globalen ETF, aber nur wenn man einen Anlagehorizont von mindestens 10 Jahren hat

  • 30-40%: In sichere Rentenpapiere, Geldmarktfonds, oder Festgeld

  • 10-20%: Edelmetalle wie Gold und Silber. Die können sehr hilfreich sein, wenn es mal richtig krieselt im Finanzsystem

  • 10-20%: In hochverzinsliche Projekte wie z.B. Questra


Bitte lesen Sie auch auf jeden Fall unseren
Risikohinweis und Einkommensdisclaimer.